Skip to main content

Luftentfeuchter kaufen

Ein Luftentfeuchter wird hauptsächlich dazu verwendet, um die in der Luft liegende Feuchtigkeit zu trocknen und somit den Luftfeuchtigkeitspegel im Raum zu senken.

Während früher Luftentfeuchter häufig zur Trocknung und/oder Vorbeugung von Wasserschäden verwendet wurden, findet man sie heute auch bei der aktiven Bekämpfung von Schimmel, Salpeter oder der generellen Regulierung der Luftzirkulation wieder.

Man Unterscheidet zwischen elektrischer Luftentfeuchter, die zumeist mit eigenem Abfluss und Luftfeuchtigkeits-messsensoren daherkommen und den Granulat Entfeuchter.

Welche Arten von Luftentfeuchter gibt es?

Es gibt unterschiedliche Arten von Luftentfeuchter und Bautrockner. Zwei Techniken, die Feuchtigkeit aus der Luft zu entziehen sind die Kondensation und Adsorption.
Beide erzielen den gleichen Effekt, unterscheiden sich letztendlich aber in ihrer Arbeitsweise und je nachdem auch in ihrem Arbeitsgebiet:

Kondensationstrockner

Bei den Arten von Luftentfeuchter spielt das kondensieren eine Rolle.
Kondensation

Diese Arten von Luftentfeuchter arbeiten wie Gefrierschränke mit einem Kältemittel. Der Vorteil ist der geringe Stromverbrauch gegenüber dem Adsorptionstrockner. Ein Nachteil ist aber, dass diese Art von Trocknern in der Regel nur bis ca. 30 % relative Feuchte trocknen und ihre Leistung erst ab einer Umgebungstemperatur ab 15 °C erbringen können.

Adsorptionstrockner

Diese Arten von Luftentfeuchter arbeiten hingegen mit einem Trockenmittel. Der Vorteil liegt daran, dass man diese Trockner bei Temperaturen bis zu minus 40 °C nutzen kann. Zudem kann eine Entfeuchtung bis zu 0 % Feuchtigkeit erfolgen. Der Stromverbrauch ist aber im Gegenteil zum Kondensationstrockner höher.

Weitere Arten von Luftentfeuchter

Es hängt natürlich vom jeweiligen Einsatzzweck ab, welches der beiden oben genannten Verfahren am besten geeignet ist.

In den meisten Fällen ist die Kondensationstrocknung für Hausbesitzer allerdings die beste Wahl.

Es gibt noch zwei Trockner die zwar nur bedingt zu den Arten von Luftentfeuchter gehören, da diese die Luft nicht entfeuchten sondern das Teil trocken auf das sie gerichtet werden.

Diese Geräte sollten zudem nur von Fachpersonal eingesetzt werden da sie mit großer Hitze arbeiten und es bei nicht fachgerechte Benutzung zu großen Schäden kommen kann.

Infrarottrockner

Diese Trockner zählen nur bedingt zu den Arten von Luftentfeuchter. Dieser erhöht mittels Infrarotstrahlen nicht die Lufttemperatur, nein er erhöht gezielt die Oberflächentemperatur des angestrahlten Teils. Dadurch kann die in der Tiefe gespeicherte Feuchtigkeit aufgrund des Kapillareffektes an der Oberfläche austreten. Mit einem Luftentfeuchter wird diese ausgetretene Feuchitgkeit aus der Luft gefiltert.

Mikrowellentrockner

Diese Trockner zählen nur bedingt zu den Arten von Luftentfeuchter. Mit den tief ins Mauerwerk reichenden elektromagnetischen Wellen, wird das im Baumaterial gespeicherte Wasser so lange erwärmt bis es verdampft und durch den entstehenden Druck an die Oberfläche gelangt.

Die Geräte können auch gegen Schimmelpilze eingesetzt werden. Die Mikrowellen töten sämtlichen Sporen ab.

Es sollte also je nach Einsatzgebiet genau abgestimmt werden, welche Arten von Luftentfeuchter und Bautrockner nötig sind. In der Regel ist der Kondensationstrockner für private Anwendungen vollkommen ausreichend.

Leistungsfähige Bautrockner sind in der Regel sehr teuer und daher sollte je nach Einsatzgebiet in Betracht gezogen werden, sich beim örtlichen Fachhandel einen Bautrockner zu mieten.

Wer braucht einen Luftentfeuchter?

 

Hohe  Feuchtigkeit ist aus vielen Gründen ein Problem im Haushalt: Es fördert das Schimmelpilzwachstum, schädigt Holzteile, fördert den Insektenbefall und verursacht möglicherweise Schwierigkeiten für Bewohner mit Allergien oder Feuchtigkeitsempfindlichkeit.

Sie können viele Dinge tun, um das Eindringen von Feuchtigkeit in Ihr Haus zu vermindern: Sie können Ihre Dachrinnen anpassen, den Grad um Ihr Haus herum ändern, eine neue Betonplatte und Dampfsperre in Ihrem Keller installieren, um Feuchtigkeit abzudichten, und viele Schritte darüber hinaus unternehmen.

Luftentfeuchter sind am nützlichsten für alle, die einen problematisch feuchten Raum in einem Haus (in der Regel ein Keller), der den Witterungseinflüssen außerhalb der HLKK-Anlage ausgesetzt ist, nicht dauerhaft verbessern können.

In Ihren Innenräumen sollte die Wärme- und Klimaanlage die Luftfeuchtigkeit niedrig halten, aber weniger extremes Wetter im Herbst und Frühling kann eine Herausforderung sein. Zu diesen Zeiten können Sie einen Luftentfeuchter in einem zentralen Schrank (mit einer gerasterten, geschlossenen Tür) verwenden, um die Gesamtfeuchtigkeit eines Hauses zu senken, aber dies könnte Ihre Energiekosten erheblich erhöhen.

Die Leistungsfähigkeit eines Luftentfeuchters hat eine Grenze: Diese Art von Maschine ist nicht sinnvoll, wenn Sie nach einem Wetterereignis regelmäßig Kellerüberschwemmungen erleben oder gesättigte Wände und Böden austrocknen müssen. Diese Aufgabe erfordert große Gebläse und möglicherweise einen handelsüblichen tragbaren Luftentfeuchter.

 

Verwendung und Wartung eines Luftentfeuchters

Für die meisten Räume sind 50 oder 55 Prozent Luftfeuchtigkeit ein vernünftiges Ziel.

Die meisten Luftentfeuchter sollten ständig in Betrieb bleiben, damit sie die Luftfeuchtigkeit in ihrem Raum überwachen und bei Bedarf ihre Kondensatoren einschalten können.

Die Modelle, die wir empfehlen, lassen ihre Ventilatoren nicht laufen, wenn ihre Kondensatoren nicht laufen, also, wenn Ihr Keller trocken ist, ist die Maschine eine sehr niedrige Leistungsaufnahme. Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie den “kontinuierlichen” Modus aktivieren, der unabhängig von der Luftfeuchtigkeit läuft.

Auf welche Stufe sollte der Luftentfeuchter eingestellt werden?

Auf diese Frage gibt es keine Antwort. In der Regel beträgt die es im Sommer 65 Prozent Luftfeuchtigkeit im Keller, um Bauschäden zu vermeiden. Schimmelpilze werden unter 60 Prozent Luftfeuchtigkeit abgeschreckt, und Hausstaubmilben (die sich von verworfenen menschlichen Hautzellen ernähren, sich in Möbeln ansammeln und bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslösen können) werden unter 50 Prozent gehemmt.

Kurz gesagt, für die meisten Räume und Einheiten ist 50 oder 55 Prozent Luftfeuchtigkeit ein vernünftiges Ziel – und selbst in unseren gesättigten Kellern hielt unser Pick and Runner die Luft auf diesem Niveau nur auf dem niedrigsten Niveau.

Auf dem Medium haben sie die Luftfeuchtigkeit auf 45 Prozent gesenkt, etwa die Grenze dessen, was Kondensationsentfeuchter erreichen können, und etwa so trocken, wie es die meisten Menschen zum Atmen brauchen.

Luftentfeuchter benötigen eine regelmäßige Reinigung ihrer Luftfilter.

Wenn Sie den Vorratsbehälter Ihres Luftentfeuchters nicht mit einem Ablassschlauch, sondern manuell entleeren, sollten Sie ihn alle paar Wochen mit etwas Wasser und einem kleinen Spritzer Feinwaschmittel (Geschirrspülmittel) füllen, herumschwenken und ausspülen.

Wenn Menschen den Raum bewohnen, in dem der Luftentfeuchter arbeitet, sollten Sie dies beim Reinigen des Luftfilters alle zwei Wochen tun; andernfalls scheint monatlich alles in Ordnung zu sein. So oder so, es ist ein weiterer Ärger, der Sie dazu veranlassen sollte, eine kontinuierliche Entleerung einzurichten, wenn das überhaupt möglich ist.

Wofür werden Luftentfeuchter eingesetzt?

Für Firmen, die in der Baubranche tätig sind, eignen sich auf alle Fälle Luftentfeuchter. Denn mit einem derartigen Gerät wird ihnen auf eine zeitsparende und effiziente Art ermöglicht, die Ansprüche der Bauherren in Hinblick auf eine wirkungsvolle Arbeitsweise beispielsweise beim Bau oder bei der Renovierung eines Gebäudes zu erfüllen. Weiterhin werden Luftentfeuchter in folgenden Betrieben verwendet:

  • Schwimmbädern
  • Thermalanlagen
  • Saunen
  • Privathaushalt

Wenn du zu Hause zu viel Feuchtigkeit in der Luft hast, solltest du ein Luftentfeuchter zum Beispiel in den entsprechenden Räumen benutzen:

  • Garage
  • Keller
  • Gästebad
  • Badezimmer
  • Sauna
  • Küche

Worauf achten beim Kauf?

Beim Kauf eines Luftentfeuchters ist auf folgende Punkte zu achten, wenn du nach dem besten Gerät suchst.

  • Zimmergröße

Als Erstes muss du wissen, welche Größe der entsprechende Raum hat, in dem ein Luftentfeuchter verwendet werden soll. Ist ein Zimmer weniger als 20 Quadratmeter groß, genügt ein Absorbtionsentfeuchter. Wenn ein Raum, das 20 bis 50 Quadratmeter groß ist, sollte ein Kondensationsentfeuchter eingesetzt werden.

  • Luftfeuchtigkeit

Einen Entfeuchter solltest du auch in Abhängigkeit davon wählen, wie feucht das Zimmer ist und wie niedrig die Luftfeuchte sinken soll. Je höher die Angabe in Watt ist, umso schneller entfeuchtet dieses Gerät.

  • Energieverbrauch und Lautstärke

Ein Kondensationsentfeuchter benötigt oft 250 bis 350 Watt. Er schaltet sich jedoch oft automatisch aus, wenn die Luftfeuchte unter den Zielwert gesunken ist, den du zuvor eingestellt hast. Durch den integrierten Kompressor entsteht ein Geräuschpegel von ungefähr 40 Dezibel. Daher kann dieser Entfeuchter in der Regel nur tagsüber im Schlafraum betrieben werden. Zumindest nachts solltest du auf jeden Fall einen Granulatentfeuchter verwenden.

  • Wassertankgröße

Je größer der Wassertank beim Luftentfeuchter ist, umso besser. Ein größerer Tank ist nicht so oft zu leeren. Zudem kann dieses Gerät ebenso größere Räumlichkeiten rasch entfeuchten. Er sollte zumindest ein Fassungsvermögen von drei bis fünf Litern haben. Wenn man einen großen Entfeuchter besorgt, kann dieser sogar ein Volumen von sieben Litern und mehr enthalten.

Was kosten gute Modelle?

Gute Luftentfeuchter werden bereits ab 100 bis 200 Euro angeboten. Hier geht es um Luftentfeuchter, die du hauptsächlich im Schlafraum oder Badezimmer verwenden kannst. Luftentfeuchter, die gewerblich genutzt werden können, kosten häufig 400 bis 1.500 Euro.

Welche Hersteller gibt es?

Luftentfeuchter werden von folgenden Marken und Herstellern angeboten:
AEG Aerial Aktobis Atika Comedes  Ceresit  De’Longhi  Dantherm
Veab

Verwendung

Verwendung finden Luftentfeuchter vor allem beim Trocknen von Neubauten, Wasserschäden jeglicher Art und generell Räumen mit Feuchtigkeitsproblematik wie z.b. Badezimmer, Keller, Waschküchen, Garagen oder Wintergärten.
Auch bei der Trocknung historischer Gebäude sind Entfeuchter häufig im Einsatz.

 

Unterschiede

Luftentfeuchter mit Kondensatpumpe: Eine Kondensatpumpe erleichtert den täglichen Gebrauch, da es seinem Nutzer das manuelle Entleeren erspart. Das Wasser wird im Gerät abtransportiert und z.b. in einen Ausguss geleitet.

Luftentfeuchter mit Tabs

Luftentfeuchter mit nachfüllbaren Tabs sind oft wesentlich günstiger in der Anschaffung aber auch weniger Effizient. Zum einen müssen die nötigen Tabs regelmäßig nachgekauft werden, zum anderen sind diese Geräte auch nur bedingt leistungsstark je nach Einsatzort.

Luftentfeuchter mit Hygrometer

Hygrometer dienen der Messung der Luftfeuchtigkeit. Ein Luftentfeuchter mit integriertem Hygrometrischen Sensor ist in der Lage, die bestehende Luftfeuchtigkeit anhand verschiedener Feuchtemasse zu messen.
In welchem Ausmaß und welcher Detailtiefe hängt stark vom jeweiligen Endgerät ab.
Es gibt allerdings auch Produkte ohne eingebautem Hygrometer, wobei hier nicht auf Feuchtigkeitsmessung verzichtet werden muss, sondern der Sensor separat erworben werden kann.

Luftentfeuchter mit Heizung

Produkte mit eingebauter Heizung sind vor allem für großflächige Projekte oder für kühlere Witterungsbedingungen geeignet.
Wo ein Standardgerät aufgrund der Außentemperatur oder der Größe der zu trocknenden Fläche in der Leistung schwächelt, kann bei Entfeuchtern mit integrierter Heizung durch die zuschaltbare Temperatur die Trockenleistung deutlich angehoben werden.

 

Platzierung

Am besten platzieren lassen sich Entfeuchter dort wo Kondenswasser bereits zu sehen ist, sprich genau dort wo die Anfälligkeit am stärksten bemerklich wird.

Zu beachten ist eine stabile Aufbaufläche, so dass eine gefahrenfreie Triebhaftigkeit gewährleistet ist.
Darüberhinaus sollte der Entfeuchter mittig platziert werden, um eine Gleichmäßige Behandlung zu ermöglichen.

Bei Geräten ohne Strom sollte bedacht werden, dass diese sehr viel wenige Leistung erbringen als elektrische Geräte und daher eher für kleinere Räume zu empfehlen sind.

Wechsel und Verbrauch

Je nach Beschaffenheit des Granulats sollte selbiges grundsätzlich kurz vor dem Zuneige gehen der jeweiligen Ladung gewechselt werden nach Verwendung beträgt die Nutzzeit ca. 2-3 Monate.

 

Ein Luftentfeuchter ist für Sie nicht ausreichend und Sie möchten einen Leistungsfähigeren Bautrockner kaufen, versuchen Sie es mit den anderen Modellen, die Sie auf unserer Webseite finden können.