Skip to main content

Luftentfeuchter kaufen

Die Auswahl auf dem Markt für Luftentfeuchter ist groß, so dass es sich lohnt, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um sich mit einigen der Grundlagen vertraut zu machen, die es Ihnen ermöglichen, die Auswahl einzuschränken und Ihre Auswahl zu erleichtern. Auf den anderen Seiten finden Sie Informationen zu festen Entfeuchtungssystemen und Trockenmittel-Trocknern.

 

Was ist ein Luftentfeuchter?

Natürlich besteht die Hauptaufgabe eines Luftentfeuchters darin, die Luftfeuchtigkeit in einem Raum oder einem anderen Luftraum zu reduzieren. Dies ist ein kritisch anderes Ziel als das Erreichen einer bestimmten Luftfeuchtigkeit, was sehr wohl die Domäne des Trockenmitteltrockners ist.

Aus diesem Grund ist die Berücksichtigung der Luftzufuhr und der tatsächlichen Luftfeuchtigkeit dieser Luft sekundär zur tatsächlichen Entfeuchtungsleistung des Bautrockners. Bevor man die Leistung verschiedener Maschinen vergleicht, lohnt es sich, ein wenig darüber nachzudenken, wie die Luftentfeuchter arbeiten und wie ihre Leistung von der Luftfeuchtigkeit und der Temperatur beeinflusst wird.

Kompressor-basierte Luftentfeuchter arbeiten, indem sie feuchte Umgebungsluft über eine kalte Metalloberfläche leiten. Feuchtigkeit in der Luft kondensiert auf dieser kalten Oberfläche. Die kalte Oberfläche ist eigentlich eine Anordnung von dünnen Metallrippen, durch die Rohre mit verdampfendem Kältemittel verlaufen, was die Rippen kalt macht.

Das aus der Luft abgesaugte Kondensat wird aus den Lamellen in einen Sammelbehälter abgelassen oder in einen geeigneten Ablauf geleitet. Der Prozess ist kontinuierlich, da ein Ventilator die Luft über die Wärmetauscher bewegt, während sich das Kältemittelgas in einem geschlossenen Kreislauf befindet, in dem der Verdichter das Gas mit Druck wieder in die Flüssigphase zurückführt, bevor es zum Verdampfen und Abkühlen zum Wärmetauscher zurückkehrt.

Die Leistung eines jeden Luftentfeuchters hängt in erster Linie von der Luftfeuchtigkeit und der Umgebungstemperatur ab. Die Kondensation auf der Kühlfläche wird verstärkt, wenn es eine größere Temperaturinversion auf der Oberfläche gibt (d.h. eine größere Differenz zwischen der Temperatur der Luft und der der Oberfläche) Je höher die Umgebungstemperatur, desto mehr Wasser entziehen sie und desto höher die relative Luftfeuchtigkeit, desto mehr Wasser entzieht das Gerät.

Welche Arten von Luftentfeuchter gibt es?

Es gibt unterschiedliche Arten von Luftentfeuchter und Bautrockner. Zwei Techniken, die Feuchtigkeit aus der Luft zu entziehen sind die Kondensation und Adsorption.
Beide erzielen den gleichen Effekt, unterscheiden sich letztendlich aber in ihrer Arbeitsweise und je nachdem auch in ihrem Arbeitsgebiet:

Kondensationstrockner

Bei den Arten von Luftentfeuchter spielt das kondensieren eine Rolle.
Diese Arten von Luftentfeuchter arbeiten wie Gefrierschränke mit einem Kältemittel. Der Vorteil ist der geringe Stromverbrauch gegenüber dem Adsorptionstrockner. Ein Nachteil ist aber, dass diese Art von Trocknern in der Regel nur bis ca. 30 % relative Feuchte trocknen und ihre Leistung erst ab einer Umgebungstemperatur ab 15 °C erbringen können.

Adsorptionstrockner

Diese Arten von Luftentfeuchter arbeiten hingegen mit einem Trockenmittel. Der Vorteil liegt daran, dass man diese Trockner bei Temperaturen bis zu minus 40 °C nutzen kann. Zudem kann eine Entfeuchtung bis zu 0 % Feuchtigkeit erfolgen. Der Stromverbrauch ist aber im Gegenteil zum Kondensationstrockner höher.

Weitere Arten von Luftentfeuchter

Es hängt natürlich vom jeweiligen Einsatzzweck ab, welches der beiden oben genannten Verfahren am besten geeignet ist. In den meisten Fällen ist die Kondensationstrocknung für Hausbesitzer allerdings die beste Wahl.

Es gibt noch zwei Trockner die zwar nur bedingt zu den Arten von Luftentfeuchter gehören, da diese die Luft nicht entfeuchten sondern das Teil trocken auf das sie gerichtet werden.

Diese Geräte sollten zudem nur von Fachpersonal eingesetzt werden da sie mit großer Hitze arbeiten und es bei nicht fachgerechte Benutzung zu großen Schäden kommen kann.

Infrarottrockner

Diese Trockner zählen nur bedingt zu den Arten von Luftentfeuchter. Dieser erhöht mittels Infrarotstrahlen nicht die Lufttemperatur, nein er erhöht gezielt die Oberflächentemperatur des angestrahlten Teils. Dadurch kann die in der Tiefe gespeicherte Feuchtigkeit aufgrund des Kapillareffektes an der Oberfläche austreten. Mit einem Luftentfeuchter wird diese ausgetretene Feuchitgkeit aus der Luft gefiltert.

Mikrowellentrockner

Diese Trockner zählen nur bedingt zu den Arten von Luftentfeuchter. Mit den tief ins Mauerwerk reichenden elektromagnetischen Wellen, wird das im Baumaterial gespeicherte Wasser so lange erwärmt bis es verdampft und durch den entstehenden Druck an die Oberfläche gelangt.

Die Geräte können auch gegen Schimmelpilze eingesetzt werden. Die Mikrowellen töten sämtlichen Sporen ab.

Es sollte also je nach Einsatzgebiet genau abgestimmt werden, welche Arten von Luftentfeuchter und Bautrockner nötig sind. In der Regel ist der Kondensationstrockner für private Anwendungen vollkommen ausreichend.

Leistungsfähige Bautrockner sind in der Regel sehr teuer und daher sollte je nach Einsatzgebiet in Betracht gezogen werden, sich beim örtlichen Fachhandel einen Bautrockner zu mieten.

Die Anwendungen

Luftentfeuchter sind vielseitig einsetzbar, in Fabriken, Büros, auf Baustellen, in Lagern und bei der Sanierung. Im Vergleich zu ihren heimischen Pendants haben sie in der Regel ein größeres Feuchtigkeitsableitvermögen und sind entweder stahl ummantelt oder mit einem robusten Kunststoffgehäuse versehen, was sie wesentlich langlebiger und stoß- und stoßfester macht.

Das Trocknen von Putz kann mit industriellen Luftentfeuchtern beschleunigt werden.

Auf Baustellen sind sie ein häufiges Merkmal, um neu erbautes Mauerwerk und Putz zu trocknen. Die Bautrockner haben den Vorteil, dass sie robust sind und dem Transport von Baustelle zu Baustelle standhalten und Schäden standhalten können.

Kondensation auf Stahlverkleidungen – gute Anwendung für Entfeuchter

In Fabriken finden Luftentfeuchter Anwendung in Produktionsprozessen, bei der unterstützten Produkttrocknung, bei der Lagerung trockener Materialien und bei der Feuchtigkeitsvermeidung in Gebäuden.

Die Langzeitlagerung von Archiven, Artefakten, Manuskripten und Büchern ist immer von einer genauen Kontrolle der Luftfeuchtigkeit und Temperatur abhängig, da eine zu hohe Luftfeuchtigkeit irreversible Schäden verursachen kann.

Kondensation und Feuchtigkeit sind eine der Hauptursachen für Korrosion in Metallen und Schaltkreisen, und aus diesem Grund finden Luftentfeuchter viele Anwendungen, die Schäden durch Korrosion minimieren.

Obwohl diese die Luftentfeuchter abdeckt, fallen einige der anspruchsvolleren Anwendungen, in den Anwendungsbereich des Bautrockners.

Luftentfeuchter – Leistungsvergleich

Luftentfeuchter haben eine Reihe von Elementen, mit denen man Modelle vergleichen kann, von denen das wichtigste die Entwässerungsrate ist. Dies ist ein Wert, der normalerweise in Litern pro Tag bei einem bestimmten %RH-Wert und einer bestimmten Temperatur ausgedrückt wird.

Typische Werte für kleine Einheiten sind 10 Liter/Tag bei 30°C und 80% r.F., während mittlere Werte bis zu 18 Liter/Tag und größere Werte im Bereich von 20 – 40 Liter/Tag möglich sind. Die angegebenen Werte sind typischerweise “idealisiert” und in Wirklichkeit werden die Absaugraten selten so groß sein wie die angegebenen, da die Luft möglicherweise nicht so feucht wie 80% oder so warm wie 30°C ist.

Beim Vergleich von Industrie-Luftentfeuchtern auf der Basis der Abtragsleistung ohne Rücksicht auf die Umgebungsbedingungen bedeutet dies, dass Sie nicht gleichartig vergleichen. Häufig werden von den Herstellern Daten für die Leistung ihrer Luftentfeuchter angegeben, die sich auf einen bestimmten Punkt in ihrer Leistungskurve beziehen und nicht auf die gesamte Kurve. Offensichtlich kann man sich mit einem Abscheidegrad, der bei erhöhter Temperatur und sehr hoher Luftfeuchtigkeit liegt, einer höheren Schlagzahl rühmen. Im Großen und Ganzen sind die Formen der Entfeuchtungskurven für industrielle Entfeuchter ähnlich, obwohl die Nummerierung auf den Skalen von Größe zu Größe variiert.

Vergleichen Sie die Leistung des Luftentfeuchters. Der einfache Weg

Wir haben den Leistungsvergleich zwischen Luftentfeuchtern vereinfacht und zusammengestellt

Umrechnungstabelle Luftentfeuchterleistung Quelle: http://www.puravent.co.uk

Eine Tabelle mit Faktoren, die es Ihnen ermöglicht, die Entwässerungsrate bei einer bestimmten Umgebungsbedingung in die Entwässerungsrate bei einer anderen Umgebungsbedingung umzurechnen. Mit dieser einfach zu bedienenden Tabelle können Sie Luftentfeuchter vergleichen, deren angegebene Leistung auf unterschiedlichen Umgebungsbedingungen basiert.

 

Noch mehr Luftentfeuchter im Vergleich

Im Allgemeinen arbeiten mobile Luftentfeuchter mit einer festen Geschwindigkeit, d.h. sie arbeiten mit der gleichen Geschwindigkeit und nutzen die gleiche Leistung, unabhängig von den Umgebungsbedingungen wie Feuchtigkeit und Temperatur.

Wenn Sie wirklich den effizientesten Luftentfeuchter aus einer Gruppe identifizieren wollten, dann müssen Sie den Zusammenhang zwischen der entfernten Feuchtigkeit und dem Stromverbrauch herausfinden.

Für jeden der Industrie-Luftentfeuchter in Ihrer Auswahlliste;

  • Berechnen Sie die Abtragsleistung bei gleichen Umgebungsbedingungen anhand der obigen Tabelle.
  • Nehmen Sie aus der Spezifikation den laufenden Strom oder die Leistungszahl und wandeln Sie ihn in KW Leistung um, die das Gerät in 24 Stunden verbraucht.
  • Teilen Sie die Entwässerungsrate (typischerweise ausgedrückt als Liter/24h) durch die KW, die in 24 Stunden verwendet werden. Diese Antwort sagt Ihnen, wie viele Liter pro Kilowatt der Luftentfeuchter extrahiert.

Für Ihre Auswahlliste der industriellen Luftentfeuchter können Sie jetzt die Betriebseffizienz vergleichen.

Feuchte Wände? Schimmel? Rost? So vielfältig wie Ihre Probleme sind die Luftentfeuchter Lösungen!

Viele Probleme, die uns im Alltag immer wieder begegnen, werden durch zu hohe Luftfeuchtigkeit ausgelöst. Ob es ein muffiger Geruch ist, dunkle Flecken an den Wänden oder sogar Schimmel oder Rostbildung – die Lösung ist oft dieselbe: Ein Luftentfeuchter, der genau die Menge an Feuchtigkeit aus der Luft zieht, die überschüssig ist. Ein Luftentfeuchter, der genau Ihrem Bedarf entspricht und dabei auch in Sachen Funktionalität und Design keine Wünsche offen lässt. Kurzum: Ein Luftentfeuchter, auf den Sie sich verlassen können!

Ein Luftentfeuchter – brauche ich so etwas?

Das richtige Raumklima ist von großer Bedeutung, nicht nur für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Auch Materialien leiden unter zu hohen Feuchtigkeits­werten: Bereits ab 70% bilden sich Schimmelsporen, Rost entsteht sogar schon ab 60% Luftfeuchtigkeit.

Schimmel, Stock und Rost: Feuchtigkeitsschäden müssen nicht sein!

Deshalb sollte man die Luftfeuchtigkeit in Wohn- und Arbeitsräumen immer gut im Blick haben. Ein Luftentfeuchter wird besonders dort nötig, wo durch die Nutzung noch zusätzliche Feuchtigkeit entsteht, wie beispielsweise in Küche, Badezimmer oder Waschkellern.

Feuchtigkeitsschäden sind nicht nur ärgerlich, sie können auch ganz schön ins Geld gehen. So ist ein Luftentfeuchter als präventive Maßnahme mit Sicherheit günstiger als eine umfangreiche Schimmelpilzsanierung.

Und Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken …

 

Was sind die typischen Einsatzgebiete für Luftentfeuchter?

Luftentfeuchter kommen immer dort zum Einsatz, wo das Raumklima durch zu hohe Feuchtigkeitswerte belastet ist. Dies kann im Haushalt sein genauso wie im Büro oder der Werkstatt, in der Industrie oder sogar auf Booten, in Ferienwohnungen oder Museen:

  • Haus und Hof Haben Sie gewusst, dass ein einziger Mensch in einer Nacht bis zu 0,5 Liter Wasser abgibt? Durch Atmung und Transpiration wird Feuchtigkeit abgesondert, die sich dann auf den Feuchtegehalt der Raumluft auswirkt. Auch Haustiere und sogar Pflanzen sorgen für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit. Hinzu kommt auch noch die Feuchtigkeit, die durch das Kochen, Waschen, Duschen oder Baden in die Luft abgegeben wird – durch die ganz normale Nutzung also. Aber alle diese Tätigkeiten produzieren so viel Feuchtigkeit, dass das Raumklima oft nicht mehr durch Lüften allein reguliert werden kann.Die Komfort-Luftentfeuchter der TTK S-Serie sind genau für diesen Bedarf entwickelt worden. Durch ihr dezentes, unauffälliges Design fügen Sie sich perfekt in jeden Raum ein. Die unterschiedlichen Enfeuchtungskapazitäten eignen sich dabei für jeweils unterschiedliche Raumgrößen.
  • Werkstatt oder Büro Auch bei der Arbeit sollte man die Bedeutung des richtigen Innenraumklimas nicht unterschätzen. Haben Sie beispielsweise gewusst, dass die Produktivität Ihrer Mitarbeiter nicht unwesentlich vom Feuchtig­keitsgehalt der Raumluft abhängt? Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit ist man schneller schlapp und müde, man empfindet hohe Temperaturen als besonders unangenehm und drückend.Auch für diese Zwecke sind die Luftentfeuchter der TTK S-Serie die richtige Wahl: Das Arbeitsklima wird spürbar verbessert, und zwar in jeglicher Hinsicht.
  • Museen, Archive, Bibliotheken Besondere Stücke erfordern besondere Maßnahmen. Und weil Kunstobjekte, wertvolle Sammlungen oder wichtige Dokumente einfach unersetzbar sind, sollte man Feuchtigkeitsschäden in Museen, Archiven oder Bibliotheken immer schon frühzeitig vorbeugen.Durch zu hohe Feuchtigkeit können an wertvollen Objekten unwiderrufliche Schäden entstehen: Bücher werden wellig, Gemälde vergilben oder bekommen Stockflecken, Akten und andere Dokumente fangen an zu modern. Einmal beschädigt, sind solche Stücke nur schwer wieder herzustellen. Deshalb haben wir auch für diese Fälle den richtigen Luftentfeuchter für Sie: Die Luftfeuchtigkeit voll im Griff haben und wertvolle Stücke erhalten!
  • IndustrieIn der Industrie werden oft sehr hohe Ansprüche an das perfekte Raumklima gestellt. Sei es aus wirtschaftlichen Gründen oder schlicht und einfach wegen der Hygiene – Feuchtigkeit ist in der industriellen Fertigung, Distribution und Lagerung oft ein ungewollter Faktor.Für die besonderen Anforderungen in der Industrie haben wir deshalb professionelle Entfeuchtungssysteme, die je nach Einsatzgebiet nach dem Adsorptions- oder nach dem Kondensationsprinzip arbeiten. Damit lässt sich die Luftfeuchtigkeit genau auf das gewünschte Maß regulieren, so dass Kondenswasserbildung, Korrosion und Schimmelbildung zuverlässig entgegengewirkt werden kann.

Wie funktioniert ein Luftentfeuchter?

Es gibt zwei Arten von Luftentfeuchtern: Adsorptionstrockner und Kondenstrockner.
Was dabei der Unterschied ist und welche Technik für Ihren Bedarf am besten geeignet ist, zeigen wir Ihnen gerne …

Luftentfeuchter nach dem Kondensationsprinzip

Diese Art der Luftentfeuchter arbeiten, ganz ähnlich wie eine Klimaanlage, mit einem Kompressor, der ein Kühlmittel zunächst an einem Kälteteil vorbeileitet. Die feuchte Raumluft, die mit Hilfe eines Ventilators am Kälteteil vorbeigeleitet wird, kondensiert wegen der Unterschreitung der Taupunkttemperatur und überschüssige Feuchtigkeit wird abgeführt.

Für wen ist ein Luftentfeuchter nach dem Kondensationsprinzip geeignet?

Der große Vorteil von Kondenstrocknern ist ihre Wirtschaftlichkeit. Im Vergleich zu Adsorptionstrocknern benötigen sie bei einer Umgebungstemperatur von 12°C nur etwa 30-40% der Energiezufuhr, um dieselbe Entfeuchtungsleistung zu erbringen. Erst bei niedrigeren Temperaturen steigt der Verbrauch, bis ab etwa 7°C der Adsorptionstrockner die effizientere Alternative ist.
Auch in der Anschaffung sind Kondenstrockner deutlich günstiger.

Dabei muss man allerdings beachten, dass Kondenstrockner nur eine Luftfeuchtigkeit von etwa 35% r.H. erreichen. Wenn man darunterliegende Feuchtigkeitswerte erreichen möchte, ist ein Adsorptionstrockner die richtige Wahl.

Luftentfeuchter nach dem Adsorptionsprinzip

Im Gegensatz zu den Kondenstrocknern arbeiten Adsorptionstrockner ohne Kühlmittel. Für die Entfeuchtung sorgt stattdessen Silikagel, ein Sorptionsmittel welches überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. In einem zweiten Regenerationsschritt nimmt erwärmte Luft die Feuchtigkeit aus dem Sorptionsmittel wieder auf und transportiert diese ab.

Für wen ist ein Luftentfeuchter nach dem Adsorptionsprinzip geeignet?

Luftentfeuchtung nach dem Adsorptionsprinzip ist bei niedrigen Temperaturen die weitaus effektivere Lösung, um hohe Luftfeuchtigkeit in den Griff zu bekommen. Während Kondenstrockner bei geringen Temperaturen leichter vereisen und dementsprechend immer ineffizienter werden läuft der Adsorptionstrockner unter diesen Bedingungen zu Hochtouren auf. Die Luftentfeuchter der TTR-Serie sind für einen Temperaturbereich von -20 bis 35°C geeignet.

Darüber hinaus können mit Adsorptionstrocknern auch Feuchtigkeitswerte von unter 35% r.H. erreicht werden. Diese Eigenschaften machen sie besonders für den Einsatz im industriellen Bereich zur optimalen Wahl.

Welcher Luftentfeuchter ist der Richtige für mich?

Um beim Kauf eines Luftentfeuchters die richtige Wahl zu treffen, sollte man verschiedene Kriterien in Betracht ziehen.
Welche Fragen Sie sich am besten bereits vor dem Kauf stellen sollten, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt:

 

  • Welche Entfeuchtungsleistung? Das Wichtigste beim Kauf eines Entfeuchters ist natürlich die Leistung: Wie viel Liter Feuchtigkeit kann der Luftentfeuchter pro Tag der Umgebungsluft entziehen? Dabei hängt der Entfeuchtungsbedarf neben der Raumgröße auch immer von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ab. Ihren persönlichen Bedarf können Sie mit unserem Kapazitätsrechner ganz einfach online berechnen.
  • Welche Temperaturen? Je nachdem ob Sie den Luftentfeuchter in beheizten oder unbeheizten Räumen einsetzen möchten empfehlen wir einen Kondens- bzw. einen Adsorptionstrockner. Denn nur ein Adsorptionstrockner arbeitet auch bei geringen Temperaturen effektiv und zuverlässig, während ein Kondenstrockner bei moderaten Temperaturen die weitaus wirtschaftlichere Alternative ist.
  • Welcher Einsatzzweck? Im Allgemeinen unterscheidet man vor allem zwischen Luftentfeuchtern für die Trockenhaltung von Räumen – Entfeuchtungsgeräte, die das Feuchtigkeitsniveu der betreffenden Räume auf einem konstanten Level halten sollen – und Luftentfeuchtern, die im Rahmen der Bautrocknung oder Wasserschadensanierung der Raumluft große Mengen an Feuchtigkeit entziehen sollen.Während für die Bautrocknung eine weitaus höhere Entfeuchtungsleistung benötigt wird, eignen sich für die Trockenhaltung von Wohn-, Arbeits- oder Lagerräumen auch Luftentfeuchter mit geringeren Kapazitäten. Als grobe Faustregel kann man sagen, dass ein TTK 200 für die Trocknung eines Raumvolumens von bis zu 200 m³ geeignet ist, während der gleiche Luftentfeuchter aber für die Trockenhaltung des doppelten Raumvolumens genutzt werden kann.
  • Welche Extras? Es gibt viele praktische Funktionen, die den Einsatz Ihres Luftentfeuchters noch komfortabler und effektiver machen. Deshalb sollten Sie auch bei der Ausstattung keine Kompromisse eingehen. Welche Zusatzfunktionen ein Luftentfeuchter optimalerweise haben sollte, sehen Sie hier:
  • Hygrostat: Der hygrostatgesteuerte Entfeuchtungsbetrieb ermöglicht die automatische Regelung der Luftfeuchtigkeit. Das ist besonders praktisch, wenn Sie nicht ständig selber ein Auge auf Ihren Luftentfeuchter haben können.
  • Abtauautomatik: Dieses kleine Extra sorgt bei Luftentfeuchtern, die nach dem Kondensationsprinzip arbeiten, für störungsfreien Betrieb bei niedrigen Temperaturen. Denn sobald die Effizienz des Entfeuchtungsgerätes abnimmt, wird der Verdampfer so wieder enteist. Besonders wirkungsvoll ist dabei die Heißgas-Abtauautomatik.
  • Überlaufschutz: Damit schaltet sich der Luftentfeuchter automatisch ab, sobald der Auffangbehälter voll ist. So geht nichts daneben, auch wenn Sie mal nicht im Haus sind …
  • Doppeltes Kondenswasserabführungssystem: Für den unbeaufsichtigten Dauereinsatz ist es besonders praktisch, wenn man neben dem regulären Wasserauffangbehälter auch das Kondenswasser über einen Schlauch abführen kann. Damit ist Ihr Luftentfeuchter viel flexibler einsetzbar und kommt auch mal längere Zeit ohne Sie aus.
  • Dualzähler: Für mehr Überblick zu Energieverbrauch und –kosten dokumentiert der Dualzähler für Sie, wie viele Stunden der Luftentfeuchter für Sie in Betrieb war bzw. wie viel Strom dabei verbraucht wurde.
  • Raumluftfilter: Während ein solcher Filter bei jedem Luftentfeuchter zum Standard gehört, sollten Sie auch darauf achten, dass dieser leicht auszuwechseln bzw. zu reinigen ist. Nur so kann Ihr Luftentfeuchter auch zur allgemeinen Verbesserung der Raumluftqualität beitragen.

Welche Leistung muss ein Luftentfeuchter bringen?

Die Entfeuchtungskapazität, die benötigt wird, hängt neben dem Raumvolumen immer auch von den klimatischen Bedingungen ab: Wie hoch sind Temperaturen, wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit? Daraus lässt sich der individuelle Bedarf dann ganz leicht berechnen.

Um sich bei einer Raumentfeuchtung einen groben Überblick zu verschaffen, kann schon ohne großartige Berechnungen eine erste Einschätzung gemacht werden. Dazu benötigt wird das Raumvolumen in m³ und die gewünschten Raumkonditionen in °C und % r.F.

Zur Berechnung unterscheidet man noch zwischen z. B. Lagerräumen, Keller, großen Feuchtmengen nach einem Wasserschaden und der Regulierung eines Raumklimas.

Die Leistung des Entfeuchters wird dann wie folgt berechnetVolumen x f (Luftwechsel in Liter/Stunde) / 1000.Somit kann überschlagsmäßig abgeschätzt werden, wie groß der Raumentfeuchter dimensioniert werden kann. Um eine Raumfeuchte unter Kontrolle zu halten, müssen zur exakten Berechnung sämtliche äußeren und inneren Feuchtlasten bekannt sein, bzw. müssen sie berechnet werden.

Zur Berechnung der Leistung werden benötigt: der Wasserdampfeintrag durch die Lüftung, das Raumvolumen, der Luftwechsel, die absolute Feuchte der Außenluft im Sommerfall und bei Sollkonditionen.

Bei Produktionshallen etwa wird noch der Aktivitätsgrad der Mitarbeiter einbezogen, da sie durch schwitzen auch Wasser an die Umgebung abgeben. Dieser reicht von I und II (leicht, stehend oder sitzend), III (mäßig schwer) und IV (schwer). Auch offene Wasserflächen bei Maschinen fließen in diese Berechnung ein.

Bei einer Schwimmbadhalle hängt die Bestimmung zur Auswahl eines geeigneten Luftentfeuchters von mehreren Faktoren ab. Dies sind Luft- und Wassertemperatur, Wasseroberfläche, Nutzungsart und Luftgeschwindigkeit. Für die Berechnung gibt es verschiedene Formeln und Faustregeln, um eine Berechnung anzustellen. Abhängig von Raumtemperatur, Wassertemperatur und der gewünschten Raumfeuchte kann die Verdunstungsmenge in kg je Tag und m² Wasseroberfläche einem Diagramm entnommen werden. Dieser Wert wird mit der Beckengröße in m² multipliziert. So ergibt sich die Mindestsentfeuchtleistung des Entfeuchters. Um einen Dauerlauf des Gerätes zu vermeiden und es zu schonen ist dann ein Entfeuchter mit dementsprechend großer Leistung zu wählen. Diese Berechnungen sind zwar deutlich unter jenen des VDI, jedoch hat die Erfahrung gezeigt, dass Luftentfeuchter, die so berechnet wurden, für einen privaten Hallenpool völlig ausreichend sind.

Das ideale Raumklima

Ein Luftentfeuchter ist der ideale Helfer, um jederzeit und überall für ein gesundes Raumklima zu sorgen. Aber welche Feuchtigkeitswerte sind denn optimal?

Das perfekte Klima zum wohnen, schlafen und wohlfühlen ergibt sich immer aus einer Kombination von Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Bei hoher Luftfeuchtigkeit werden hohe Temperaturen als noch drückender empfunden, geringe Luftfeuchtigkeit führt dazu, dass die gefühlte Temperatur unter der tatsächlichen Raumtemperatur liegt. Während die meisten Menschen sich zwischen 18 und 24°C wohlfühlen, sollte sich die Luftfeuchtigkeit optimalerweise zwischen 40 und 70 % r.H. bewegen.

Behaglichkeitsdiagramm: Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Behaglichkeitsdiagramm: Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Welche Kombinationen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit ideal sind, zeigt auch unser Behaglichkeitsdiagramm.

Die beste Möglichkeit, um sowohl Temperatur als auch Feuchtigkeitswerte immer im Blick zu haben, ist ein Thermohygrometer. In Kombination mit einem Luftentfeuchter ist dies die optimale Ausrüstung, um für sich und seine Lieben ein angenehmes, gesundes Raumklima zu schaffen.

Luftentfeuchter im Extremeinsatz: Bautrocknung und Wasserschadensanierung

In den meisten Fällen werden Luftentfeuchter zur Trockenhaltung von Räumlichkeiten eingesetzt. Aber wenn nach Hochwasser oder Wasserschäden regelrechte Wassermassen getrocknet werden müssen, oder aber wenn frische Bausubstanz getrocknet werden soll, kommt ein regulärer Luftentfeuchter schon mal an seine Grenzen. Für diese Einsatzgebiete gibt es bei Trotec professionelle Bautrockner, die auch dieser Herausforderung zu 100% gewachsen sind.

Die Wahl eines Luftentfeuchters – Zusammenfassung.

Wenn Sie ungefähr wissen, welche Abtragsleistung Sie benötigen, beachten Sie auch die folgenden Punkte;

  • Spannung. Die meisten industriellen Luftentfeuchter arbeiten mit einer 230V-Versorgung, da es immer einen Teil des Marktes gibt, der sie auf Baustellen einsetzt, einige sind entweder als 110V-Version oder als Duellspannung (sowohl 230V als auch 110V) erhältlich. Wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Luftentfeuchter auf Baustellen eingesetzt wird, ist die Duellspannung zweifellos die vielseitigste Option.
  • Drainage. Wenn Sie Ihren Luftentfeuchter nicht einfach an einen Schwerkraftabfluss anschließen können, ist die Tankgröße eine Überlegung wert. Kleine Tanks müssen häufiger entleert werden, und alle Luftentfeuchter haben eine automatische Abschaltung, wenn der Tank voll ist. Dies hat zur Folge, dass Einheiten mit kleineren Tanks mehr Zeit inaktiv verbringen, weil der Tank voll ist. Obgleich die meisten, wenn nicht alle einige Sichtanzeigen eines vollen Behälters und folglich inaktiv haben, hat niemand schon mit einem Behälter aufgekommen, der sich herausnimmt und sein den Inhalt hinunter die Wanne gießt. Luftentfeuchter sollten ausnahmslos über eine Einrichtung zur kontinuierlichen Entwässerung verfügen. In der Praxis bedeutet dies, dass sie zwar (aber nicht alle) mit einem Kondensatbehälter ausgestattet sein können, aber auch einen Punkt haben, an dem ein Schlauch an die Ablaufwanne angeschlossen werden kann. Das Anbringen eines Schlauches und das Führen des Endes zum Abfluss stellt sicher, dass das Kondensat zum Abfluss und nicht zum Tank läuft. Einige Luftentfeuchter sind nur für eine kontinuierliche Entwässerung ausgelegt und haben keinen Kondensatbehälter an Bord. Dies bedeutet, dass die Größe des Luftentfeuchters aufgrund seiner Leistung minimiert wird, aber unter Umständen kann das Fehlen eines Tanks seine Flexibilität einschränken.
  • Schleim.  Im Laufe der Zeit kann sich in der Tropfschale Schleim ansammeln, der gelegentlich gereinigt werden muss, damit das Ablaufloch in der Schale nicht verstopft, sonst kann es passieren, dass sich die Schale überfüllt und der Luftentfeuchter “leckt”. Aus diesem Grund lohnt es sich zu prüfen, ob die Tropfschale Ihres vorgesehenen Luftentfeuchters zugänglich ist und gereinigt werden kann.
  • Kondensatpumpe. Wenn der Ablaufpunkt höher ist als der Luftentfeuchter, oder wenn ein Teil der Ablaaufleitung höher als der Ablaufpunkt des Luftentfeuchters verläuft, können einige Modelle mit einer integrierten Kondensatpumpe ausgestattet werden, die diese Ablaufhindernisse überwindet und das Kondensat bis zu 4 m in den Abfluss hebt.
  • Hygrostat. Neben der Tatsache, dass zu viel Feuchtigkeit eine schlechte Sache ist, ist auch zu wenig unerwünscht. Aus diesem Grund ist ein Hygrostat ein Merkmal vieler industrieller Luftentfeuchter, dessen Funktion es ist, eine Absperrung zu gewährleisten, wenn die Luftfeuchtigkeit unter ein bestimmtes Niveau gesenkt wird. Wenn der Hygrostat einstellbar ist, bedeutet dies, dass die automatische Abschaltung der relativen Luftfeuchtigkeit für Sie einstellbar ist.

Ein Luftentfeuchter wird hauptsächlich dazu verwendet, um die in der Luft liegende Feuchtigkeit zu trocknen und somit den Luftfeuchtigkeitspegel im Raum zu senken.

Während früher Luftentfeuchter häufig zur Trocknung und/oder Vorbeugung von Wasserschäden verwendet wurden, findet man sie heute auch bei der aktiven Bekämpfung von Schimmel, Salpeter oder der generellen Regulierung der Luftzirkulation wieder.

Man Unterscheidet zwischen elektrischer Luftentfeuchter, die zumeist mit eigenem Abfluss und Luftfeuchtigkeits-messsensoren daherkommen und den Granulat Entfeuchter.

 

Wer braucht einen Luftentfeuchter?

 

Hohe  Feuchtigkeit ist aus vielen Gründen ein Problem im Haushalt: Es fördert das Schimmelpilzwachstum, schädigt Holzteile, fördert den Insektenbefall und verursacht möglicherweise Schwierigkeiten für Bewohner mit Allergien oder Feuchtigkeitsempfindlichkeit.

Sie können viele Dinge tun, um das Eindringen von Feuchtigkeit in Ihr Haus zu vermindern: Sie können Ihre Dachrinnen anpassen, den Grad um Ihr Haus herum ändern, eine neue Betonplatte und Dampfsperre in Ihrem Keller installieren, um Feuchtigkeit abzudichten, und viele Schritte darüber hinaus unternehmen.

Luftentfeuchter sind am nützlichsten für alle, die einen problematisch feuchten Raum in einem Haus (in der Regel ein Keller), der den Witterungseinflüssen außerhalb der HLKK-Anlage ausgesetzt ist, nicht dauerhaft verbessern können.

In Ihren Innenräumen sollte die Wärme- und Klimaanlage die Luftfeuchtigkeit niedrig halten, aber weniger extremes Wetter im Herbst und Frühling kann eine Herausforderung sein. Zu diesen Zeiten können Sie einen Luftentfeuchter in einem zentralen Schrank (mit einer gerasterten, geschlossenen Tür) verwenden, um die Gesamtfeuchtigkeit eines Hauses zu senken, aber dies könnte Ihre Energiekosten erheblich erhöhen.

Die Leistungsfähigkeit eines Luftentfeuchters hat eine Grenze: Diese Art von Maschine ist nicht sinnvoll, wenn Sie nach einem Wetterereignis regelmäßig Kellerüberschwemmungen erleben oder gesättigte Wände und Böden austrocknen müssen. Diese Aufgabe erfordert große Gebläse und möglicherweise einen handelsüblichen tragbaren Luftentfeuchter.

 

Verwendung und Wartung eines Luftentfeuchters

Für die meisten Räume sind 50 oder 55 Prozent Luftfeuchtigkeit ein vernünftiges Ziel. Die meisten Luftentfeuchter sollten ständig in Betrieb bleiben, damit sie die Luftfeuchtigkeit in ihrem Raum überwachen und bei Bedarf ihre Kondensatoren einschalten können.

Die Modelle, die wir empfehlen, lassen ihre Ventilatoren nicht laufen, wenn ihre Kondensatoren nicht laufen, also, wenn Ihr Keller trocken ist, ist die Maschine eine sehr niedrige Leistungsaufnahme. Die einzige Ausnahme ist, wenn Sie den “kontinuierlichen” Modus aktivieren, der unabhängig von der Luftfeuchtigkeit läuft.

Auf welche Stufe sollte der Luftentfeuchter eingestellt werden?

Auf diese Frage gibt es keine Antwort. In der Regel beträgt die es im Sommer 65 Prozent Luftfeuchtigkeit im Keller, um Bauschäden zu vermeiden. Schimmelpilze werden unter 60 Prozent Luftfeuchtigkeit abgeschreckt, und Hausstaubmilben (die sich von verworfenen menschlichen Hautzellen ernähren, sich in Möbeln ansammeln und bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslösen können) werden unter 50 Prozent gehemmt.

Kurz gesagt, für die meisten Räume und Einheiten ist 50 oder 55 Prozent Luftfeuchtigkeit ein vernünftiges Ziel – und selbst in unseren gesättigten Kellern hielt unser Pick and Runner die Luft auf diesem Niveau nur auf dem niedrigsten Niveau.

Auf dem Medium haben sie die Luftfeuchtigkeit auf 45 Prozent gesenkt, etwa die Grenze dessen, was Kondensationsentfeuchter erreichen können, und etwa so trocken, wie es die meisten Menschen zum Atmen brauchen.

Luftentfeuchter benötigen eine regelmäßige Reinigung ihrer Luftfilter.

Wenn Sie den Vorratsbehälter Ihres Luftentfeuchters nicht mit einem Ablassschlauch, sondern manuell entleeren, sollten Sie ihn alle paar Wochen mit etwas Wasser und einem kleinen Spritzer Feinwaschmittel (Geschirrspülmittel) füllen, herumschwenken und ausspülen.

Wenn Menschen den Raum bewohnen, in dem der Luftentfeuchter arbeitet, sollten Sie dies beim Reinigen des Luftfilters alle zwei Wochen tun; andernfalls scheint monatlich alles in Ordnung zu sein. So oder so, es ist ein weiterer Ärger, der Sie dazu veranlassen sollte, eine kontinuierliche Entleerung einzurichten, wenn das überhaupt möglich ist.

Wofür werden Luftentfeuchter eingesetzt?

Für Firmen, die in der Baubranche tätig sind, eignen sich auf alle Fälle Luftentfeuchter. Denn mit einem derartigen Gerät wird ihnen auf eine zeitsparende und effiziente Art ermöglicht, die Ansprüche der Bauherren in Hinblick auf eine wirkungsvolle Arbeitsweise beispielsweise beim Bau oder bei der Renovierung eines Gebäudes zu erfüllen. Weiterhin werden Luftentfeuchter in folgenden Betrieben verwendet:

  • Schwimmbädern
  • Thermalanlagen
  • Saunen
  • Privathaushalt

Wenn du zu Hause zu viel Feuchtigkeit in der Luft hast, solltest du ein Luftentfeuchter zum Beispiel in den entsprechenden Räumen benutzen:

  • Garage
  • Keller
  • Gästebad
  • Badezimmer
  • Sauna
  • Küche

Worauf achten beim Kauf?

Beim Kauf eines Luftentfeuchters ist auf folgende Punkte zu achten, wenn du nach dem besten Gerät suchst.

  • Zimmergröße

    Als Erstes muss du wissen, welche Größe der entsprechende Raum hat, in dem ein Luftentfeuchter verwendet werden soll. Ist ein Zimmer weniger als 20 Quadratmeter groß, genügt ein Absorbtionsentfeuchter. Wenn ein Raum, das 20 bis 50 Quadratmeter groß ist, sollte ein Kondensationsentfeuchter eingesetzt werden.

  • Luftfeuchtigkeit

    Einen Entfeuchter solltest du auch in Abhängigkeit davon wählen, wie feucht das Zimmer ist und wie niedrig die Luftfeuchte sinken soll. Je höher die Angabe in Watt ist, umso schneller entfeuchtet dieses Gerät.

  • Energieverbrauch und Lautstärke

    Ein Kondensationsentfeuchter benötigt oft 250 bis 350 Watt. Er schaltet sich jedoch oft automatisch aus, wenn die Luftfeuchte unter den Zielwert gesunken ist, den du zuvor eingestellt hast. Durch den integrierten Kompressor entsteht ein Geräuschpegel von ungefähr 40 Dezibel. Daher kann dieser Entfeuchter in der Regel nur tagsüber im Schlafraum betrieben werden. Zumindest nachts solltest du auf jeden Fall einen Granulatentfeuchter verwenden.

  • Wassertankgröße

    Je größer der Wassertank beim Luftentfeuchter ist, umso besser. Ein größerer Tank ist nicht so oft zu leeren. Zudem kann dieses Gerät ebenso größere Räumlichkeiten rasch entfeuchten. Er sollte zumindest ein Fassungsvermögen von drei bis fünf Litern haben. Wenn man einen großen Entfeuchter besorgt, kann dieser sogar ein Volumen von sieben Litern und mehr enthalten.

  • Was kosten gute Modelle?

    Gute Luftentfeuchter werden bereits ab 100 bis 200 Euro angeboten. Hier geht es um Luftentfeuchter, die du hauptsächlich im Schlafraum oder Badezimmer verwenden kannst. Luftentfeuchter, die gewerblich genutzt werden können, kosten häufig 400 bis 1.500 Euro.

    Welche Hersteller gibt es?

    Luftentfeuchter werden von folgenden Marken und Herstellern angeboten:
    AEG Aerial Aktobis Atika Comedes  Ceresit  De’Longhi  Dantherm
    Veab

Verwendung

Verwendung finden Luftentfeuchter vor allem beim Trocknen von Neubauten, Wasserschäden jeglicher Art und generell Räumen mit Feuchtigkeitsproblematik wie z.b. Badezimmer, Keller, Waschküchen, Garagen oder Wintergärten.
Auch bei der Trocknung historischer Gebäude sind Entfeuchter häufig im Einsatz.

Unterschiede

Luftentfeuchter mit Kondensatpumpe: Eine Kondensatpumpe erleichtert den täglichen Gebrauch, da es seinem Nutzer das manuelle Entleeren erspart. Das Wasser wird im Gerät abtransportiert und z.b. in einen Ausguss geleitet.

Luftentfeuchter mit Tabs

Luftentfeuchter mit nachfüllbaren Tabs sind oft wesentlich günstiger in der Anschaffung aber auch weniger Effizient. Zum einen müssen die nötigen Tabs regelmäßig nachgekauft werden, zum anderen sind diese Geräte auch nur bedingt leistungsstark je nach Einsatzort.

Luftentfeuchter mit Hygrometer

Hygrometer dienen der Messung der Luftfeuchtigkeit. Ein Luftentfeuchter mit integriertem Hygrometrischen Sensor ist in der Lage, die bestehende Luftfeuchtigkeit anhand verschiedener Feuchtemasse zu messen.

In welchem Ausmaß und welcher Detailtiefe hängt stark vom jeweiligen Endgerät ab.
Es gibt allerdings auch Produkte ohne eingebautem Hygrometer, wobei hier nicht auf Feuchtigkeitsmessung verzichtet werden muss, sondern der Sensor separat erworben werden kann.

Luftentfeuchter mit Heizung

Produkte mit eingebauter Heizung sind vor allem für großflächige Projekte oder für kühlere Witterungsbedingungen geeignet.
Wo ein Standardgerät aufgrund der Außentemperatur oder der Größe der zu trocknenden Fläche in der Leistung schwächelt, kann bei Entfeuchtern mit integrierter Heizung durch die zuschaltbare Temperatur die Trockenleistung deutlich angehoben werden.

 

Platzierung

Am besten platzieren lassen sich Entfeuchter dort wo Kondenswasser bereits zu sehen ist, sprich genau dort wo die Anfälligkeit am stärksten bemerklich wird.

Zu beachten ist eine stabile Aufbaufläche, so dass eine gefahrenfreie Triebhaftigkeit gewährleistet ist.
Darüberhinaus sollte der Entfeuchter mittig platziert werden, um eine Gleichmäßige Behandlung zu ermöglichen.

Bei Geräten ohne Strom sollte bedacht werden, dass diese sehr viel wenige Leistung erbringen als elektrische Geräte und daher eher für kleinere Räume zu empfehlen sind.

Wechsel und Verbrauch

Je nach Beschaffenheit des Granulats sollte selbiges grundsätzlich kurz vor dem Zuneige gehen der jeweiligen Ladung gewechselt werden nach Verwendung beträgt die Nutzzeit ca. 2-3 Monate.

 

Ein Luftentfeuchter ist für Sie nicht ausreichend und Sie möchten einen Leistungsfähigeren Bautrockner kaufen, versuchen Sie es mit den anderen Modellen, die Sie auf unserer Webseite finden können.