Skip to main content

Optimales Raumklima – Welche Rolle spielt die Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Für das richtige Wohlbefinden trägt ein auch ein optimales Raumklima bei. Ob Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Büro, alle Räume in denen wir uns längere Zeit aufhalten sollten optimal klimatisiert sein.

Was ist jetzt aber das optimale Raumklima und wie können wir das schaffen? Hier im Text gibt es die Antwort darauf.

Das optimale Raumklima

Jeder empfindet das Klima was in einem Raum herrscht unterschiedlich und daher ist es nicht einfach zu sagen was ein optimales Raumklima ausmacht.

Frische, sauerstoffhaltige Luft ist aber der Grundstein für ein optimales Raumklima.

Wenn wir jetzt aber daran denken was dafür verantwortlich ist wenn der Sauerstoffgehalt im Raum abnimmt, fällt uns zu erst unser Aufenthalt im Raum ein. Dieser ist natürlich mit unserem atmen von Sauerstoff verbunden. Auch Rauchen, Kochen und elektrische Geräte tragen zu einem schlechten Raumklima durch Senkung des Sauerstoffs bei.

Um eine Verbesserung zu erzielen, sollten wir als erstes Sauerstoff durch gezieltes Stoßlüften in unsere Räume lassen.

Vorsicht vor Dauerlüften – Dies kann dazu führen, dass durch die starke Auskühlung ein Feuchtigkeitsniederschlag entsteht und es so zu Stockflecken oder gar Schimmel kommen kann.

Die richtige Luftfeuchtigkeit

Genau wie sauerstoffreiche Luft spielt die Luftfeuchtigkeit auch eine entscheidende Rolle, wenn es um das optimale Raumklima geht.

Jeder nimmt eine bestimmte Feuchtigkeit in Räumen unterschiedlich war. Zu trockene Luft wird genauso unangenehm empfunden wie zu feuchte. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit birgt sehr viel gravierende Gefahren mit sich als zu trockene.

Nicht regelmäßiges Stoßlüften, feuchte Wände oder unzureichend entfeuchtete Neubauten sind die häufigsten Ursachen.

So bekommen auch sie ein optimales Raumklima

1. Stoßlüften ist eine der wichtigsten Maßnahmen für ein optimales Raumklima. So lange muss pro Lüftungsvorgang gelüftet werden: (Richtwerte)

Januar, November & Dezember: 5 Minuten
März & November: 10 Minuten
April & September: 15 Minuten
Mai & Oktober: 20 Minuten
Juni, Juli & August: 25 Minuten

2. Luftentfeuchter und Lufbefeuchter regeln in Kombination die Luftfeuchtigkeit in ihren Räumen. Die folgenden Angaben stellen ungefähre Richtwerte für eine optimale Luftfeuchtigkeit in den aufgelisteten Räumen dar:

Wohnraum: 45 – 55 %
Kellerraum: 55 – 60 %
Garage: 45 – 65 %
EDV-Serverraum: 45 – 55 %
Weinkeller: 65 – 75 %
Büroräume: 50 – 55 %

Zimmerpflanzen sind gut für ein optimales Raumklima3. Zimmerpflanzen sind schön anzuschauen und lassen einen Raum freundlicher wirken. Doch sie können noch viel mehr! Sie verbessern beispielsweise das Raumklima und absorbieren Schadstoffe, die von Teppichböden, Wandfarben oder Möbeln nach und nach an die Raumluft abgegeben werden.

Je mehr Pflanzen, desto besser für die Raumluft. Einige Pflanzen sind sehr aktive Schadstoffkiller. Efeu, Einblatt und Grünlilie sind echte Alleskönner und absorbieren Formaldehyd, Benzol, Trichlorethylen und Kohlendioxid besser als viele andere Pflanzen.

Fazit
Für ein optimales Raumklima ist in erster Linie richtiges Lüften angesagt. Zu viel Luftfeuchtigkeit bekommt man mit einem Luftentfeuchter in den Griff. Zu wenig dagegen mit einem Luftbefeuchter und wenn man sich dann noch einige Zimmerpflanzen kauft, sollte sich das optimale Raumklima auch in ihren Räumen einstellen.


Ähnliche Beiträge