Skip to main content

Putz mit Bautrockner trocknen

Putz trocknen

Putz trocknen

In den Poren und Ritzen eines jedes Mauerwerks befindet sich bei einem Neu- oder Umbau Feuchtigkeit. Wird der Putz oder Estrich nicht ausgetrocknet, können schon nach wenigen Wochen schwere Schäden entstehen. Die Bautrocknung hilft dabei, das Mauerwerk schnell und vollständig auszutrocknen und Folgeschäden zu vermeiden.

Bautrocknung hilft, Folgeschäden zu vermeiden

Bei einem Neu- oder Umbau ist die Bautrocknung essentiell, um Folgeschäden zuverlässig zu vermeiden. Neben der Durchfeuchtung selbst, die das Raumklima erheblich verschlechtern kann, führen die Wassereinlagerungen in den Wänden zur Bildung von Schimmelpilz. Schienen, Rahmen und sonstige Metallteile können durch die Tapete hindurch Rost ansetzen und den Wert des Hauses erheblich senken. Auch beim Parkett oder Linoleum bestehen Risiken, denn die Feuchtigkeit lässt den Boden Blasen schlagen und führt oft sogar zur Bildung von Wasserpfützen.

Vorteile der Bautrocknung

Die Bautrocknung verhindert Folgeschäden und verbessert die Qualität des Mauerwerks. So wirkt sich die künstliche Zwangstrocknung günstig auf das Mauerwerk aus und verleiht diesem eine einheitliche Farbe. Nach wenigen Tagen ist der Putz bereits trocknen und die Luftfeuchtigkeit erreicht ein gesundes Niveau.
Wird ein Kondensationstrockner eingesetzt, kann innerhalb einer Woche eine relative Luftfeuchte von etwa 40-60% erreicht werden. Dadurch sind Mauerwerk und Putz in der Lage, die Feuchtigkeit gleichmäßig abzugeben, ohne dass es zur Bildung von Wasserflecken und Schimmel kommt.

Im Gegensatz zu anderen Trocknungsverfahren wie Gas oder Öl, wird das Mauerwerk bei der Bautrocknung vollständig getrocknet. Selbst das Wasser in den tiefer gelegenen Schichten verdunstet innerhalb weniger Tage, und auch die Feuchtigkeit an der Oberfläche trocknet gleichmäßig.

Putz mit Bautrockner trocknen: Zeitpunkt und Dauer

Mit dem Austrocknen kann je nach Baumaterial bereits fünf bis sieben Tage nach dem Verputzen oder dem Verlegen des Estrichs angefangen werden. Ist die Oberfläche ausreichend ausgehärtet, erledigt der Bautrockner zuverlässig und schnell den Rest.
Die Dauer einer Austrocknung hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Grad der Durchfeuchtung spielt ebenso eine Rolle wie die Art des Baumaterials, die Stärke des Mauerwerks und die baulichen Gegebenheiten. Auch das Trocknungsverfahren hat einen Einfluss darauf, wie lange es dauert, bis der Putz trocken ist.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.