Skip to main content

Luftfeuchtigkeit im Bad und Schimmel vorbeugen

Im Bad kommt es zwangsläufig zu einer hohen Luftfeuchtigkeit. Vorübergehend ist das auch kein Problem. Allerdings sollte das Zuviel an Luftfeuchtigkeit nach dem Duschen oder Baden aus dem Bad entweichen können. Sonst kommt es früher oder später zur Schimmelbildung. Aber wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit im Bad sein, damit es nicht zu Schimmel kommt? Und was kann man dagegen tun, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist? Um diese Themen und mehr geht es im heutigen Blogbeitrag.

 

Fast jeder hatte schon einmal Schimmel im Bad

Fast jeder hatte schon einmal mit Schimmel im Bad zu kämpfen. Es scheint fast unmöglich zu sein, den Schimmel von den Fugen an der Badewanne, der Dusche, den Fliesen oder den Fensterrahmen fernzuhalten. Sogar in Haushalten, in denen es ein Bad mit Fenster gibt, fällt es oftmals schwer, die Schimmelbildung zu vermeiden, und das, obwohl dort häufiger gelüftet werden kann. Schimmel im Bad kann jeden betreffen und hat nichts mit der Hygiene im Bad, sondern schlichtweg mit der Luftfeuchtigkeit, zu tun.

Schimmelbildung Im Bad Vorbeugen Min

Wie hoch sollte die Luftfeuchtigkeit im Bad sein?

Die optimale Luftfeuchtigkeit für das Badezimmer liegt bei etwa 50 Prozent. Wenn die Luftfeuchtigkeit etwas höher liegt, sollte das kein Problem sein. Liegt sie jedoch dauerhaft bei 70 Prozent und mehr, führt dies zu einer Schimmelbildung. Die Luftfeuchtigkeit lässt sich mit einem sogenannten Hygrometer messen. Dieses spezielle Gerät funktioniert wie ein Thermometer, mit dem Unterschied, dass es neben der Raumtemperatur zusätzlich noch die Luftfeuchtigkeit misst und auf einem Display darstellt.

Wie kann man die Luftfeuchtigkeit niedrig halten?

Salz zieht Feuchtigkeit wie magisch an. Um die Luftfeuchtigkeit im Bad zu verringern, empfiehlt es sich aus diesem Grund, Schüsseln mit Salz aufzustellen. Das Salz entzieht der Luft die Feuchtigkeit und verbessert auf diese Weise das Raumklima.

Vor allem nach dem Duschen oder Baden, bzw. bereits währenddessen, steigt die Luftfeuchtigkeit im Bad drastisch an. Für uns Menschen ist diese feuchte Wärme für gewöhnlich sehr angenehm, allerdings ist sie gleichzeitig auch der perfekte Nährboden für Schimmelpilze. Umso wichtiger ist, es nach dem Duschen oder Baden direkt zu lüften. Dies kann durch das Öffnen des Fensters geschehen oder wenn das Bad kein Fenster hat durch eine elektrische Lüftung.

Die Luftfeuchtigkeit sollte im Bad stets unter 70 Prozent, im Idealfall etwa 50 Prozent, betragen. Wenn die Luftfeuchtigkeit selbst bei Nichtbenutzung des Bades zu hoch ist, ist ein Schimmelbefall regelrecht vorprogrammiert.

Wie kann man Schimmel im Bad vorbeugen?

Da sich die Feuchtigkeit aus der Luft an kalten Wänden niederschlägt, macht es keinen Sinn, das Fenster bereits während des Duschens oder Badens offenzuhalten. In diesem Fall setzt sich die Feuchtigkeit an den Fensterrahmen fest und verursacht dort Schimmel. Lassen Sie die Fenster während der Badezimmernutzung geschlossen und öffnen Sie es erst, wenn sie fertig sind.

Sollte die Luftfeuchtigkeit in ihrer Wohnung zu gering sein, öffnen Sie die Tür ihres Bades und lassen die Luftfeuchtigkeit in die anderen Wohnräume abziehen. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit halten Sie die Tür geschlossen und öffnen Sie das Fenster komplett. Stellen Sie es nicht auf Kipp! Es ist wichtig, dass der Wasserdampf richtig entweichen kann. Bei gekipptem Fenster kann sich die Feuchtigkeit immer noch im Bereich der Fenster ablagern.

Ich habe kein Fenster im Bad und nun?

Insbesondere in Altbauten gibt es immer noch viele Badezimmer, die nicht mit einem Fenster ausgestattet sind. In diesem Fall ist es schwieriger ein gutes Raumklima zu erreichen bzw. die Luftfeuchtigkeit aus dem Raum zu entlassen.

Sollten Sie kein Fenster im Bad haben, ist es besonders wichtig, dass Sie eine gut funktionierende Lüftung installieren. Für gewöhnlich wird diese dann eingeschaltet, wenn Sie das Licht einschalten. Es gibt jedoch auch Lüftungen, die Sie nach dem Baden oder Duschen aufdrehen können.

Im Winter sollten Sie die Heizung im Bad höher drehen, da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Dadurch wird die Luftfeuchtigkeit automatisch geringer. Allerdings sollten Sie die Heizung später auch wieder auf die normale Temperatur herunter drehen.

Alternativ bietet es sich an, eine Fußbodenheizung im Bad zu installieren, wenn das Bad fensterlos ist. Die Luftfeuchtigkeit bleibt dadurch dauerhaft gering. Allerdings verursacht dieses Vorgehen auch hohe Kosten.


Ähnliche Beiträge