Skip to main content

Wie kann man Schimmel entfernen und vorbeugen?

Schimmel kann Allergien und Atemwegserkrankungen wie zum Beispiel Asthma hervorrufen. Manche Schimmelarten stehen sogar in Verdacht, krebserregend zu sein. Dass Schimmel in der Wohnung entsteht, kann verschiedene Ursachen haben.

 

Defekte Wasserleitungen der Heizung oder der Dachentwässerung können Schimmel verursachen. Durch eine defekte Dachabdichtung kann es passieren, dass Feuchtigkeit ins Hausinnere gelangt. Ebenso können undichte Fugen in Mauern zur Schimmelbildung in der Wohnung führen.

 

Häuser, die über eine sehr gute Wärmedämmung verfügen, sind zwar sehr energiesparend, aber gleichzeitig auch ein idealer Brandherd für Schimmelpilze. Durch die starke Dämmung kann das Haus nicht mehr richtig ‚atmen‘, wodurch sich schnell Kondenswasser aus der Luftfeuchtigkeit bilden kann. Wird diese Luftfeuchtigkeit nicht wieder abgeleitet, kommt es früher oder später unweigerlich zu Schimmel.

Schimmel

Schäden durch Hochwasser, defekte Waschmaschinenabläufe, feuchte Böden und Rohrbrüche sind ebenfalls eine häufige Ursache, die zu Schimmel führt. Feuchtigkeit bietet Schimmel einen idealen Nährboden.

 

Wie viel Luftfeuchtigkeit ist erlaubt?

Wenn die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung dauerhaft zu hoch ist, begünstigt dies die Schimmelbildung. Die Luftfeuchtigkeit sollte stets weniger als 60 Prozent betragen. Diese kann man mit Hilfe eines speziellen Gerätes messen.

 

Feuchtigkeit lagert sich nicht in der Luft ab und verdunstet dann bei Bedarf. Sie muss immer nach draußen abgeleitet werden. Wenn die Luftfeuchtigkeit nicht entweichen kann, schlägt sie sich, insbesondere an kühlen Bereichen, in einem Raum nieder, wie zum Beispiel an kalten Wänden oder Fensterrahmen. Wenn die Luftfeuchtigkeit über 70 bis 80 Prozent beträgt, kann ein Luftentfeuchter helfen. Langfristig gesehen, sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Luftfeuchtigkeit immer weniger als 60 Prozent beträgt.

 

Falsches Lüften begünstigt die Bildung von Schimmel

Bis zu den 1970ern Jahren gab es nur sehr selten Probleme mit Schimmel in Wohnungen. Grund dafür waren die Fenster. Sie hatten die Aufgabe, die Feuchtigkeit aus den Räumlichkeiten abzuleiten. In Zeiten der Erderwärmung und des Umweltschutzes wird jedoch vermehrt auf eine bessere Wärmedämmung und damit Energieersparnis geachtet. Durch moderne Fenster kann die Feuchtigkeit kaum noch entweichen. Sie müssen dafür also geöffnet werden, um die Räume zu lüften. Wird nicht regelmäßig und ausreichend gelüftet, kommt es zu übermäßiger Luftfeuchtigkeit und damit zu Schimmel.

Stoßlüften kann gegen Schimmel beugen

Die meisten Menschen stellen das Fenster nur für ein paar Minuten oder gar über Stunden auf Kipp, was grundverkehrt ist. Es sollte täglich ein mehrmaliges Stoßlüften durchgeführt werden. Dabei wird das Fenster für 5 bis 15 Minuten vollständig geöffnet. Am besten ist es, wenn ein Durchzug stattfinden kann.

 

Zudem erwärmt frische Luft schneller. Die Wohnung wird also im Winter nach dem Lüften wieder schneller warm, wenn die Heizung danach eingeschaltet wird. Feuchte Luft braucht länger, um warm zu werden.

 

Wie kann man Schimmel entfernen?

Vielleicht haben Sie immer richtig gelüftet und trotzdem einen Schimmelbefall in der Wohnung. Häufig sieht es so aus als wäre der Schimmel nur oberflächlich. Allerdings reicht es nicht, den Schimmel nur oberflächlich zu entfernen. Schimmelpilze der Kategorie 1 lassen sich für gewöhnlich noch von Hand entfernen. Bei Schimmelpilzen der Kategorie 2 und 3 ist es immer sinnvoller, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen. Wird der Schimmelpilz nur oberflächlich behandelt, kann er schließlich immer wieder neu heranwachsen bzw. sich weiter ausbreiten. Umso wichtiger ist es, ihn vollständig zu entfernen.

 

Der Schimmelpilz muss entfernt werden und die Bildung neuer Giftstoffe ist zu verhindern. Gleichzeitig muss die Ausbreitung des Pilzes verhindert werden sowie die Bildung von weiteren Schimmelpilzsporen.

 

Schimmelsporen lassen sich leicht bekämpfen, im Gegensatz zu bakteriellen Endosporen. Hierbei handelt es sich um zwei verschiedene Schimmelarten. Um ‚gewöhnliche‘ Schimmelsporen entfernen zu können, wird kein spezielles Desinfektionsmittel benötigt.

Schimmel Entfernen

 

Für diesen Zweck können Sie folgende Dinge verwenden:

 

  • Mit einem Bleichmittel können Sie die Schimmelpilze optisch entfernen.

 

  • Sollte der Pilz tiefer in die Wände eingedrungen sein, müssen Sie den Schimmel entfernen, sowie den Putz und alle anderen Baumaterialien an der Wand oder des Bodens, die von Schimmel befallen sind.

 

  • Ist der Schimmelpilz nur maximal zwei Zentimeter groß, können Sie ihm mit einem Heißluftgebläse zu Leibe rücken. Für größere Flächen eigenen sich Mikrowellengeneratoren. Diese benötigen jedoch viel Zeit und werfen hohe Energiekosten auf.

 

Wenn Sie den Schimmelpilz nur oberflächlich abtöten und nicht gänzlich entfernen, werden weiterhin Allergene und Giftstoffe an die Raumluft abgegeben.

Wichtige Informationen zur Schimmelentfernung

Wenn Sie Schimmel entfernen, sollten Sie dabei Handschuhe, eine Schutzbrille und eine Atemschutzmaske tragen. Schließen Sie die Türen zu anderen Räumen, damit sich die Pilzsporen nicht ungehindert ausbreiten können. Sie sollten möglichst auch alle Polstermöbel und Textilien in einen anderen Raum bringen. Öffnen Sie die Fenster, während Sie den Schimmel entfernen.

 

Auf Fliesen lässt sich Schimmel leicht mit einem hochprozentigen Alkohol entfernen. Der Alkohol sollte 70 bis 80 % vol. enthalten. Entsorgen sie den verwendeten Lappen im Anschluss und lagern Sie ihn nicht weiter in der Wohnung.

 

Schimmelbefall tritt häufiger auf rauen Oberflächen auf. Dort ist es schwieriger den Schimmel zu entfernen. Gegenstände, die mit Schimmel befallen sind, sollten Sie entsorgen. Tapeten müssen ebenfalls entfernt werden. Bei großflächigem Schimmelbefall ist es immer sinnvoller ein Unternehmen mit der Schimmelentfernung zu beauftragen.

 

Nachdem Sie den Schimmel entfernt haben, geben Sie Ihre Kleidung in die Waschmaschine und duschen Sie, damit sie keine Pilzsporen in der Wohnung verteilen.

 

Wie kann man Schimmelpilzen vorbeugen?

Wenn Sie den Schimmelpilz entfernt haben, können sie pilzabtötende Chemikalien verwenden, die den Befall von Schimmelpilzen in Zukunft verhindern. Diese Chemikalien zersetzen den Schimmelpilz durch Licht- und Wärmeeinwirkung und machen ihn dadurch unschädlich.

 

Achten Sie außerdem darauf, Ihre Wohnung regelmäßig zu lüften und im Zweifelsfall einen Luftentfeuchter aufzustellen.

 


Ähnliche Beiträge