Skip to main content

Infrarotheizung


Die I-Heizung unterscheidet sich grundlegend von anderen gängigen Heizarten wie zum Beispiel den Konvektionsheizgeräten. Denn sie arbeitet mit der sogenannten Strahlungswärme. Das bedeutet, dass nicht die Raumluft erwärmt wird, sondern die Gegenstände im Raum sowie die Wände. Man kann dies mit einem Aufenthalt in der Sonne vergleichen. Der nachfolgende Text soll Einblicke und Erläuterungen zum Thema Infrarotheizung geben.

Was ist das?
Die I-Heizung arbeitet mit Strahlungswärme und erhitzt nicht den Raum sondern die Gegenstände und Körper, welche sich in dem Raum befinden. Einerseits soll das einen positiven Effekt auf den Organismus haben, anderseits werden sie mit Strom betrieben.Der nachfolgende Text wird zeigen, worauf man bei der Anschaffung achten sollte und gibt weitere Informationen und Vergleiche.

Dann wird sie benötigt
Die I-Heizung wird dann benötigt, wenn Menschen durch das trockene Klima der herkömmlichen Heizungen leiden. Denn diese erhitzen die Raumluft und machen diese sehr trocken. Das kann die Atemwege stark belasten. Eine I-Heizung erwärmt wie bereits erwähnt die Gegenstände und Wände des Raumes. Sie trocknet die Luft nicht aus.

Funktionen
Die I-Heizung erwärmt die Wände eines Gebäudes sowie alle Gegenstände und Körper. Es findet keine direkte Wärmeabgabe an die Luft statt, sodass die Gegenstände die Wärme speichern können und diese nach und nach wieder abgeben. Der Vorteil dabei ist, dass die Luft nicht zirkuliert und die Gegenstände die Wärme 3 Mal besser speichern. Die Wärmestrahlung kann man mit dem bloßen Auge nicht sehen. Wenn man nun an einem kühlen Tag nach Hause kommt, dann erwärmt sich der eigene Körper und dies wird allgemein als sehr angenehm empfunden.

Nachteile
Der größte Nachteil der I-Heizung ist wohl der, dass sie mit Strom betrieben werden. Die Strompreise steigen seit einigen Jahren stetig an und auch die erneuerbaren Energien sind noch nicht zu 100 Prozent ausgereift und entwickelt. Ein hoher Stromverbrauch ist sehr teuer und kann noch als umweltschädlich betrachtet werden. Die Meinungen sind was die I-Heizungen betrifft zweigeteilt, jedoch ist es unstreitig, dass sie einen höheren Stromverbrauch aufweisen.

Arten
Es gibt neben den I-Heitungen noch die Infrarotstrahler, welche größer sind und hauptsächlich in der Tierhaltung sowie in Saunen oder zu medizinischen Zwecken eingesetzt werden. Weiterhin gibt es die Infrarotkabine, welche mit einer Sauna zu vergleichen ist. Und die Infrarotlampe ist ebenfalls ein medizinisches Gerät, was wohl jeder schon einmal gehört oder gesehen hat.

Infrarotheizstrahler
Auch diese Geräte funktionieren wie die I-Heizung. Sie nutzen den Effekt der Wärme der Infrarotstrahlung. Sie erwärmen anstelle der Luft die Körper und festen Gegenstände der Umgebung. Die Strahlungswärme der Infrarot – Kurzwelle A wird hierbei effektiv genutzt. Der bestrahlte Gegenstand oder Körper absorbiert die Wärme – er nimmt sie auf und gibt sie in Intervallen wieder ab. Infrarotheizstrahler sind ebenso gut für die Gesundheit und das allgemein Wohlbefinden.

Infrarotheizplatten
Die Infrarotheizplatten dienen ebenfalls zum Beheizen von Räumen. Sie werden mittels elektrischem Strom angetrieben und erzeugen elektromagnetische Strahlung. Dieser befindet sich im Infrarotbereich des Lichtspektrums. Ursprünglich galt diese Entwicklung der Raumfahrt, wurde dann aber als moderne und gesundheitsförderdne Heizmöglichkeit auf der Erde entdeckt. Bei den Infrarotheizplatten muss darauf geachtet werden, dass die Räume nicht stark herunter kühlen. Ansonsten ist der Energieaufwand zum erneuten Beheizen sehr hoch.

I-Heizung mit Spiegel
Sie kann auch als Spiegelheizung bezeichnet werden und funktioniert ebenfalls mit Strom und erzeugt Infrarotstrahlen, die die Wände und Gegenstände erwärmen. Die Oberfläche des Spiegels wird innerhalb von knapp 10 Minuten etwa 100 Grad Celsius heiß. Sie hat tatsächlich das Design eines Spiegels und macht sich unter anderem im Badezimmer sehr gut. Es ist eine sehr ansprechend und ästhetische Heizungsart und ein Spiegel wird in einem Badezimmer sowieso benötigt.

Platzierung
In jedem beliebigen Raum kann eine I-Heizung platziert werden. Es gibt keinen, der sich nicht eignen würde. Im Badezimmer kann am besten eine Spiegelheizung installiert werden und für den Wohnraum eignen sich am besten Flächenheizungen. Im Schlafzimmer könnte die Heizung beispielsweise an der Decke angebracht werden. Zum Beispiel kann man auch einzelne Bereiche erwärmen. Das bietet sich etwa in einem Arbeitsraum an. Um eine optimale Verteilung der Wärme zu erreichen, ist es notwendig, mehrere Heizungen zu verteilen.

Raumgröße
Zu unterschiedlichen Raumgrößen müssen unterschiedliche I-Heizungen gewählt werden. Die Leistung sollte sich dabei an der Größe des Raumes orientieren. Weiterhin spielt auch die Dämmung eine entscheidende Rolle. Eine einzige Wärmequelle reicht in einem großen Raum nicht aus. Das hat physikalische Gründe.
Vergleichen kann man das mit Wellen. Je weiter der Weg ist, desto flacher werden sie und desto kleiner wird ihr Radius der Ausdehnung. Es sollte in einem Raum deshalb nicht nur eine Heizung installiert werden. Am besten wären 3 an verschiedenen Orten. So können sich die Wellen überschneiden und gegenseitig verstärken.

Thermostat
Es macht definitiv Sinn und ist effektiver, wenn eine I-Heizung mit einem Thermostat ausgestattet ist. Nachträglich kann dies auch noch vorgenommen werden. Das Thermostat fungiert dann als eine Art Temperaturregler. Das ist eine Vorrichtung, die folgendermaßen funktioniert. Zunächst wird die Temperatur des Raumes mit Hilfe von Fühlern gemessen. Wurde nun ein bestimmter Soll – Wert vorgegeben, so gibt das Thermostat die Information an die Heizung weiter, ob diese gegebenenfalls mehr Heizen muss oder für eine längere Zeit ausbleibt. Das macht vor allem dann Sinn, wenn Strom gespart werden soll, da die Räume nicht auskühlen oder überhitzen.

Unterscheidungen
I-Heizung vs Heizlüfter
Im Gegensatz zur I-Heizung die Luft und nicht die Gegenstände. Er wird ebenfalls über Strom betrieben und hat demnach keine gesundheitlichen oder sonstigen Vorteile gegenüber der Heizung mit Infrarotstrahlung.

I-Heizung vs Elektroheizung
Auch die Elektroheizung wird mit Hilfe von Strom betrieben und erwärmt die Luft. Die Warme Luft breitet sich dann in den Räumen aus. Die Wärmeentwicklung dauert hierbei länger als bei einer Beheizung mit Infrarotstrahlen.

Infrarotstrahler vs I-Heizung
Die Funktionsweise von Infrarotstrahlern und I-Heizungen sind identisch. Wie bereits erläutert, erwärmen sie die Mauern und Gegenstände mittels Infrarotstrahlen. Sie haben beide gesundheitliche Vorteile und werden mit Strom betrieben. Die Unterscheidung liegt hierbei lediglich im Erscheinungsbild.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen